Artikel in der HZ vom 5. Oktober 2019: Großes Einfühlungsvermögen

Vielen Dank an die Redaktion der HersfelderZeitung für diesen wunderbaren Artikel: Großes Einfühlungsvermögen

– –

 

Großes Einfühlungsvermögen

Individuelle Trauerfeiern vom Bestattungsinstitut HerbstwindDer einfühlsame Umgang mit den Angehörigen und die individuelle Ausgestaltung einer jeden Trauerfeier liegen Carola Schaake-Allendorf und ihren ehrenamtlichen Mitarbeitern sehr am Herzen. Die 51-jährige führt seit drei Jahren ihr Bestattungsinstitut in Niederaula, seit einem Jahr mit einer Filiale in der Hainstraße 5 in Bad Hersfeld.

Bestatterin, deren Hauptbestreben es ist, die Angehörigen in der schweren Zeit des Abschieds und der Trauer zu begleiten und ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Der würdevolle und ganz persönliche Abschied von einem Verstorbenen steht dabei im Mittelpunkt. Ein großes Maß an Empathie für die Trauernden, respekt- und pietätvoller Umgang mit den Verstorbenen und größtmöglicher Beistand und Zuspruch für die Hinterbliebenen haben dem Bestattungsinstitut Herbstwind einen hervorragenden Ruf mittlerweile bis über die Kreisgrenzen hinaus eingebracht. Da der Kundenkreis von Herbstwind stetig gewachsen ist, hat Carola Schaake-Allendorf auf vielfachen Wunsch von Trauerfamilien 2018 eine Filiale in Bad Hersfeld in der alten Rechberg-Villa eröffnet.

In deren Park veranstaltete sie zum Hessentag ein gut besuchtes Benefizkonzert. Die 1000 Euro Erlös spendete die Bestatterin je zur Hälfte an das Palliativteam Waldhessen und den ökumenischen Hospizverein Bad Hersfeld. Carola Schaake-Allendorf bietet in ihrem Institut sämtliche Dienstleistungen rund um das Thema Bestattung an. Die Vorsorge ist dabei für sie von großer Bedeutung und hat sich zu einem Schwerpunkt ihrer Tätigkeit entwickelt. Denn die rechtzeitige Vorbereitung hat viele Vorteile: Zum einen sorgt man dafür, dass die eigenen Wünsche hinsichtlich der Bestattung berücksichtigt werden können, und zum anderen sorgt man für eine große Entlastung seiner Angehörigen.

„Wer in Ruhe in angenehmer Atmosphäre vorsorgt, ist in der Abschiedsstunde gut vorbereitet. Angehörige müssen sich um nichts mehr kümmern. Viele im Sterbefall anfallende Aufgaben sind dann bereits geregelt. Die wichtige Zeit der Trauer kann beginnen,“ erklärt sie die Annehmlichkeiten der Bestattungsvorsorge.

Im Institut Herbstwind sind neben Erd- und Feuerbestattung auch Auslandsüberführungen und Naturbestattungen selbstverständlich. Im Falle einer Feuerbestattung arbeitet das Bestattungsinstitut eng mit dem Krematorium Schwarzenborn zusammen, bei einer Seebestattung mit einer Reederei und für eine Waldbestattung mit dem Unternehmen FriedWald sowie der Stadt Schlitz mit ihrem Waldfriedhof. Auch die Gestaltung sämtlicher Trauerdrucksachen, die Floristik wie auch die Organisation rund um die Trauerfeier, inklusive Trauerkaffee, sowie die Erledigung aller anfallenden Formalitäten sind selbstverständliche Elemente ihrer täglichen Arbeit. „Durch die Übernahme dieser Tätigkeiten haben die Angehörigen mehr Zeit für den Abschied“, betont die geprüfte Bestatterin. Große Unterstützung bekommt sie bei ihrer täglichen Arbeit von ihrem Bruder Carsten Schaake und von ihrer Familie, die alle ehrenamtlich mitarbeiten: Ehemann Matthias und die Söhne Arvid und Carlos, sowie einige gute Freunde der Familie.

„Ohne die große Unterstützung meines Bruders Carsten und meiner Familie hätte ich mir diesen langersehnten Wunsch, ein Bestattungsinstitut führen zu wollen, niemals erfüllen können.“, betont Carola Schaake-Allendorf mit großer Dankbarkeit.

– –
Der Artikel als pdf-Dokument: Großes Einfühlungsvermögen